Holztechnik

Die Konrad-Zuse-Schule und die ausbildenden Betriebe erfüllen in der dualen Berufsausbildung einen gemeinsamen Bildungsauftrag.

Die Berufsschule ist dabei ein eigenständiger Lernort. Sie arbeitet als gleichberechtigter Partner mit den anderen an der Berufsausbildung Beteiligten zusammen und hat die Aufgabe, den Schülerinnen und Schülern berufliche und allgemeine Lerninhalte unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen der Berufsausbildung zu vermitteln.


Die Berufsschule erstreckt sich in der Regel über drei Jahrgangsstufen und vermittelt neben Allgemeinbildung vor allem fachtheoretische berufliche Kenntnisse.

Grundsätzlich ist die einzige Eingangsvoraussetzung für eine Aufnahme  ein bestehendes Ausbildungsverhältnis. Dieses ist am ersten Schultag durch Vorlage eines Ausbildungsvertrages nachzuweisen.

Obwohl es generell keine Eingangsvoraussetzungen für die einzelnen Ausbildungsberufe gibt, werden je nach Branche und Ausbildungsbetrieb bestimmte Schulabschlüsse von den zukünftigen Auszubildenden erwartet.

Der Beruf des Tischlers / der Tischlerin und des Fachpraktikers / der Fachpraktikerin für Holzverarbeitung ist interessant, vielseitig und anspruchsvoll. Häufige Tätigkeiten im Berufsleben sind z.B.

  • das Arbeiten mit vollem Holz,
  • das Bearbeiten von unterschiedlichen Holzwerkstoffen,
  • der Umgang mit modernen Holzbearbeitungsmaschinen und
  • das Konstruieren und Skizzieren von Erzeugnissen.

Diese Tätigkeiten sind immer an einem ganz konkreten Produkt orientiert. In einer Tischlerei / Schreinerei enstehen dabei z.B. folgende Erzeugnisse:

  • exklusive Einzelmöbel,
  • als Kleinserie gefertigte Möbelstücke,
  • wohnliche Räume durch Verkleidungen aus Holz,
  • moderne Verkaufsräume durch individuelle Inneneinrichtungen und
  • Aussentüren und Fenster genau nach Kundenwunsch.

Die Berufsschule endet mit dem Abschlusszeugnis und den Kammerprüfungen. Bei entsprechenden Leistungen kann ein dem Hauptschulabschluss, ein dem mittleren Abschluss oder ein der Fachhochschulreife gleichwertigen Abschluss erworben werden.

An der Konrad-Zuse-Schule arbeiten wir nach dem, vom Hessischen Kultusministerium vorgelegten, Lernfeldkonzept, dass eine Verschmelzung der theoretischen und praktischen, sowie einen bestimmten Anteil an Allgemeinbildung und einen hohen Anteil an fachlicher Qualifikation vorsieht.


Ihr Ansprechpartner

OStR
Kai-Uwe Abersfelder

Abteilungsleiter der Abteilung A
 

  +49 6652 91145-18
kai-uwe.abersfelder(at)konrad-zuse-schule.de

Aktuelles

12.03.2019-Huenfelder_Zeitung_Begegnung_bei_Auberginen_und_Zwiebeln.png
Begegnung bei Auberginen und Zwiebeln

"Kochen mit syrischen Frauen" in Zuse-Schule stieß auf großes Interesse

Weiterlesen
11.02.2019-Huenfelder_Zeitung-Viele_Tipps_fuer_Schule_und_Karriere.jpg
Viele Tipps für Schule und Karriere

Tag der offenen Tür und Ausbildungsmesse an Zuse-Schule

Weiterlesen
13.02.2019-Huenfelder_Zeitung-Den_begonnenen_Weg_weiter_verfolgen.jpg
Den begonnenen Weg weiter verfolgen

Konrad-Zuse-Schule verabschiedet 33 Absolventen im Bereich Metalltechnik

Weiterlesen