Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

News & Termine

Wirtschaftsjunioren Fulda e. V. setzen Unterstützung der „Unternehmensgründer“ der Konrad-Zuse-Schule fort

  • Erstellt von Gemeinsame Pressemitteilung von Wirtschaftsjunioren Fulda e. V. und Konrad-Zuse-Schule Hünfeld
  • Aktuelles, Osthessen News, Osthessen-Zeitung, Hünfelder Zeitung, Fuldaer Zeitung

Fulda/Hünfeld, 02.12.2022. Die Gestaltung der Energiewende mit Abwässern, ein elektronischer Antrieb für Kinderwagen oder eine App zum optimierten Navigieren in Parkhäusern für das Smartphone? Diese und andere Ideen stellten die Fachoberschülerinnen und Fachoberschüler der Konrad-Zuse-Schule den Wirtschaftsjunioren Fulda vor. Dabei ging es auch um sehr ungewöhnliche Innovationen.

Mit einem kurzen Pitch (Kurzpräsentation) stellten die angehenden Gründerinnen und Gründer ihre Geschäftsideen vor, die sie im Rahmen des online-Planspiels „Jugend gründet“ entwickelten und in einem Businessplan ausarbeiteten. Daran nimmt die Konrad-Zuse-Schule seit 15 Jahren teil und setzt auch in diesem Jahr auf die bewährte fachliche Unterstützung der Wirtschaftsjunioren Fulda.

Das Team „Canal Energie“ verfolgt die Idee, in Abwasserströmen durch spezifische Generatoren elektrische Energie zu erzeugen, um so einen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Um die Dauer der Parkplatzsuche und damit auch unnötige „Runden um den Block“ zu vermeiden, arbeitet das Team „Parking Space“ an einer App, über die Parkplätze reserviert und elektronisch bezahlt werden können. Die App navigiert die Suchenden direkt zu den freien Plätzen und bietet je nach Abomodell auch vergünstigte Parkgebühren. Das Team „Ö-KUH-logisch“ möchte die Belastung mit Ammoniakgasen in der Viehhaltung nutzen und setzt darauf, Kühe in deren Verhalten zu beeinflussen.

Weitere Ideen waren der optimierte Gerüstbau des Teams „Easy Scaffolding“, das Re- und Upcycling von Textilstoffen der „MaVa Textilien GmbH, das Team „Smaga Glasses“ mit der smarten Drahtlostechnik inkl. innovativer Handyfeatures und optionalen Gadgets oder einen elektronisch optimierten Antrieb für Kinderwagen des Teams „Withe“.

Das Projekt fördert die Schülerinnen und Schüler in ihrem selbstständigen Denken und Handeln, in ihrer Planungskompetenz ebenso wie in ihrer Sozialkompetenz, die stark durch ihre Einbindung in ihr Gründungsteam gestärkt wird.

Durch die spielerische Auseinandersetzung mit dem Thema Unternehmensgründung und dem Wettbewerbscharakter des Planspiels „Jugend gründet“ rückt eine künftige Tätigkeit als Gründer für die Teilnehmer mehr ins Bewusstsein und erscheint somit eher als realistische Alternative zu einer abhängigen Beschäftigung als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer. Die Projekt- und Teamarbeit wird an einer realitätsnahen Problemstellung durchgeführt, hat damit mehr Verbindlichkeit und führt zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Unterrichtsfach „Unternehmensgründung“ ein ganzes Schuljahr lang und fördert nicht zuletzt auch die methodischen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler.

Die Wirtschaftslehrer Herr Dr. Giebel und Herr Kühlthau bedankten sich im Namen der Konrad-Zuse-Schule bei den Damen und Herren der Wirtschaftsjunioren Fulda und ganz besonders bei Herrn Dr. Bary, der auch in diesem Jahr wieder Räumlichkeiten und Bewirtung zur Durchführung der Veranstaltung in der Kanzlei Muth & Partner mbB bereitstellte.

Hintergrund
Die Wirtschaftsjunioren Fulda haben es sich zur Aufgabe gemacht, ein starkes und vielfältiges Netzwerk junger Unternehmer und Führungskräfte zu bilden und den geschäftlichen und persönlichen Austausch zu fördern. Inhaltlich befassen sich die Wirtschaftsjunioren mit den Kernthemen des jungen Unternehmertums. Sie beteiligen sich aktiv an der Gestaltung der Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik in Europa und engagieren sich für mehr Akzeptanz unternehmerischen Handelns in Deutschland.

Und hier liegt genau die Verbindung zur Schulform Fachoberschule: Gemäß § 1 der Ausbildungsverordnung soll die Fachoberschule u. a. „die Voraussetzungen für eine selbstständige Tätigkeit schaffen“. Um diesem Ziel einen berufspädagogisch relevanten Hintergrund zu geben, beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit Unternehmensgründung, Businessplänen und innovativen Geschäftsideen, um im späteren Berufsleben ggf. den Weg der Selbstständigkeit einzuschlagen. So können sie durch die Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren bereits heute unternehmerisches Handeln simulieren und einen Einblick in die Gründerpraxis zur Förderung des regionalen Entrepreneurships erhalten.

Wirtschaftsjunioren Fulda e. V. setzen Unterstützung der „Unternehmensgründer“ der Konrad-Zuse-Schule fort - Foto: Wirtschaftsjunioren Fulda e. V.
Hünfelder Zeitung, 14.01.2023