Aktuelle Informationen

Erzieherinnen werden zu qualifizierten Praxisanleiterinnen ausgebildet

Von Michael Kühlthau (Pressebeauftragter) | | Aktuelles | Veranstaltungen | Osthessen News | Osthessen-Zeitung

Hünfeld, 04.05.2022. Von der Organisationsentwicklung in sozialpädagogischen Einrichtungen als Ausbildungsstelle, über die Rolle als Praxisanleiterin/Praxisanleiter bis hin zu Methoden der Gesprächsführung und professionellen Begleitung von neuen sozialpädagogischen Fachkräften wurden Erzieherinnen aus regionalen Kindertagesstätten im Rahmen einer Qualifizierungsreihe für Praxisanleiterinnen in einem Kompaktseminar des Landkreises Fulda und der Konrad-Zuse-Schule Hünfeld weitergebildet.

In Kooperation von Karin Maria Günther, Fachberaterin und Fachaufsicht für Kindertageseinrichtungen des Landkreises Fulda und Susanne Diegelmann, Schulleiterin der Konrad-Zuse-Schule sowie Patricia Gerk, Abteilungsleiterin für den Fachbereich Sozialwesen in Hünfeld, wurde ein erfolgreiches Qualifizierungsmodell für Erzieherinnen durchgeführt, zu dem 20 Praxisanleiterinnen im Hünfelder Kolpinghaus zur Abschlussveranstaltung zusammengekommen waren. Die Qualifizierungsreihe bestand aus insgesamt fünf Bausteinen, die berufsbegleitend und an wechselnden Durchführungsorten stattgefunden haben.

Der gemeinsame Weg der Qualifizierungwurde an der Abschlussveranstaltung reflektiert und evaluiert. Insbesondere war für die Teilnehmerinnen die persönliche Rollenklärung wichtig, die im Beziehungsdreieck zwischen Anleitung, Schule und Auszubildenden zu einem einem professionellen Rollenverständnis als Kooperationspartner bei der Ausbildung neuer pädagogischer Fachkräfte führt.

Ziel der Qualifizierung ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Rolle einer Mentorin/eines Mentors vertraut zu machen und sie in die Lage zu versetzen, den Erzieher/innen in Ausbildung entsprechende Erkenntnisse und Erfahrungen zu ermöglichen, um den Prozess der Professionalisierung zu begleiten und durch Impulse zu intensivieren. Das Kompaktseminar bietet die Möglichkeit, die erforderlichen Qualifikationen zu erwerben. Es verbindet Praxiserfahrung in sozialpädagogischen Einrichtungen mit einer strukturierten kompetenzorientierten Praxisanleitung.

Der Teilnehmerkreis bestand aus Praxisanleiterinnen in Kindertagesstätten aus dem Landkreis und angrenzenden Regionen Fuldas. Angesichts der positiven Resonanz soll die Qualifizierungsreihe im Herbst 2022 erneut angeboten werden, eine neue Ausschreibung ist bereits geplant. Das erstmals in Kooperation zwischen Landkreis Fulda und Konrad-Zuse-Schule durchgeführte Angebot stieß in der Abschlussreflexion der Teilnehmerinnen auf eine sehr positive Resonanz.

Zum Schluss der Veranstaltung erhielten die Teilnehmerinnen ihre Fortbildungszertifikate und gingen mit gestärktem Selbstbewusstsein zurück in ihre Einrichtungen, in denen sie zukünftig neben ihrer Rolle als Erzieherinnen auch als qualifizierte Praxisanleiterinnen für die Ausbildung sozialpädagogischer Fachkräfte in der Praxis das fachliche Rüstzeug in ihrem „persönlichen Koffer“ bereithalten.

Hintergrund

 

Die Qualifizierung von Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter basiert auf der Grundlage des Bundesprogrammes „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher: Nachwuchs gewinnen, Profil binden“ und eröffnet Entwicklungsperspektiven für erfahrene Fachkräfte.
 

Die professionelle Begleitung von Auszubildenden in der sozialpädagogischen Praxis soll gezielt weiterentwickelt werden und weiter gestärkt werden. Denn eine professionelle Praxisanleitung sichert ein gutes Ausbildungsniveau für Fachschülerinnen und Fachschüler von Fachschulen für Sozialwesen und vermeidet Ausbildungsabbrüche.

Zurück
DSCF5992_Titelfoto_ausgewählt.JPG
von links nach rechts: Schulleiterin Susanne Diegelmann, Koordinatorin Karin Maria Günther (Landkreis Fulda), Abteilungsleiterin Patricia Gerk, Teilnehmerinnen der Qualifizierungsreihe (Foto: Dirk Jonas)
MK_14-05-2022.png
Regionales Erfolgsmodell für qualifizierte Erzieherinnen - Marktkorb, 14.05.2022