Aktuelle Informationen

Konrad-Zuse-Schule verabschiedet 39 Absolventen

Von Kai-Uwe Abersfelder | | Aktuelles

Hünfeld, 30.01.2020. In feierlichem Rahmen verabschiedete am 30. Januar 2020 die Konrad-Zuse-Schule in Hünfeld 38 Absolventen aus dem Bereich Metalltechnik sowie einen Industriekaufmann.

Fotos: Dirk Jonas

Schulleiterin Susanne Diegelmann begrüßte die frischgebackenen Gesellen, ihre Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Ausbilder zu einer kleinen Feierstunde. Sie blickte auf die vergangenen Jahre zurück und betonte die Bedeutsamkeit einer fundierten dualen Ausbildung für den Arbeitsmarkt in Zeiten des Fachkräftemangels und die daraus resultierenden Chancen.

Stadträtin Martina Sauerbier überbrachte die Glückwünsche des Bürgermeisters. Sie würdigte die erreichten fachlichen Kompetenzen und gab den Absolventen die Bedeutung einer metalltechnischen bzw. kaufmännischen Ausbildung, die eine gute Grundlage für das zukünftige Arbeitsleben sind, mit auf den Weg. Auch sie appellierte an die jungen Männer, die sich nun auf den Weg ins Berufsleben machen, nicht auf ihrem Weg stehenzubleiben und bat die ehemaligen Auszubildenden, an sich und ihre Visionen zu glauben.

Festredner Marcel Jost, Mitarbeiter und ehemaliger Auszubildender der Fa. Josef Wiegand GmbH & Co. KG aus Rasdorf, verdeutlichte die Bedeutung der dualen Ausbildung in Deutschland. Er gratulierte den Absolventen nicht nur zum erfolgreichen Bestehen der Prüfungen, sondern zeigte Perspektiven nach der Ausbildung auf. So seien einige seiner ehemaligen Mitauszubildenden in den Schichtdienst gegangen oder hätten sich bereit erklärt, auf Montage zu sein und so die Welt zu entdecken. Aber es bestünden auch Möglichkeiten, eine weitere Berufsausbildung zu absolvieren, sich in Schweißtechniken weiterzubilden oder auf die Technikerschule zu gehen, je nach persönlicher Präferenz.

Kai-Uwe Abersfelder, Abteilungsleiter für die duale Ausbildung an der Konrad-Zuse-Schule blickte zurück auf 3,5 Jahre Ausbildung, in denen es sich die Schule zur Aufgabe gemacht hatte, allen Schülern einen Perspektivwechsel aufzuzeigen. Dieser sei in der Berufswelt unabdingbar, um mit anderen zu kooperieren, andere Sichtweisen kennenzulernen und dadurch klüger zu werden sowie fremde Fragestellungen zu durchdenken und so seinen eigenen Horizont zu erweitern. Ähnlich wie im Teamsport brauche es eine funktionierende Mannschaft, um erfolgreich zu sein, aber auch die erforderlichen Spezialkenntnisse des Einzelnen. Mit Blick in die Zukunft folgte der Appell: „Jetzt seid ihr an der Reihe!“

Nach der Zeugnisausgabe wurden die Notenbesten durch ihre Klassenlehrer und den Abteilungsleiter geehrt:

Industriemechaniker: Janek Jestädt, Kabatec GmbH & Co. KG
Werkzeugmechaniker: Lorenz Seng, Element Six GmbH
Zerspanungsmechaniker: Nico Pitterling, FFT Produktionssysteme GmbH & Co. KG sowie Marvin Heller, Herbert Maschinenbau GmbH & Co. KG (fehlt auf dem Foto)
Anlagenmechaniker: Jim Weich, RhönEnergie Fulda GmbH
Konstruktionsmechaniker: Alexander Müller, Josef Wiegand GmbH & Co. KG  und  Niklas Steinhauer, Josef Wiegand GmbH & Co. KG 

Die Feierstunde wurde musikalisch von Julian Muth, Auszubildender zum Verwaltungsfachangestellten der Stadt Fulda, sowie Ronald Semsch, Lehrer an der Konrad-Zuse Schule, gestaltet.

Zurück
DSCF2536.JPG
V. l. n. r. Janek Jestädt, Nico Pitterling, Lorenz Seng, Jim Weich, Niklas Steinhauer, Alexander Müller und Abteilungsleiter Kai-Uwe Abersfelder. Auf dem Foto fehlt Marvin Heller - Foto: Dirk Jonas